Sister Rosetta Tharpe

DruckversionEinem Freund oder einer Freundin senden

man erzählt, einst seien wir verrückt danach gewesen,
gefühle auf donnerechsengröße wachsen zu lassen,
schwere, bedeutende tiere, die es nicht mehr gab –
bis wir zu denen wurden, die es nicht geben konnte

vor den erweiterten körpern kapitulierten mathematik
und medizin, mit ihren mitteln war da nichts zu machen
sie nahmen es mit humor, und die ökonomie wird heute auch
the canny science genannt, verschmitzte wissenschaft

dreizehn von hundert fruchtfliegen hatten gelbe augen,
das war eine mutation, das war metapher, das wurde
grammatik – es war sister rosetta tharpe, die ihr beine machte
und schuhe und arme und up, up above my head!
 
tatsächlich redet man heute nur noch selten so
wie ich hier. die andere sprache ging uns leichter
und leichter von der zunge. nur manchmal ließen wir
es donnern, um zu stolpern, verwechselten pronomen
und tempi, intensität mit kontakt, begehren mit fühlen  
und ich war noch mal unsterblich verliebt,

denn die erste zeit konnten wir nur bei neonlicht schlafen,
wie kinder, denen es vor der dunkelheit gruselt,
weil sie dem nichtsein noch so nah sind – wir waren
einfach noch nicht daran gewöhnt zu existieren

Trackback URL für diesen Artikel

http://arranca.org/trackback/613

Erschienen in arranca! #43

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu, zu testen, ob sie ein Mensch sind. Auf diese Weise werden automatisch generierte Postings (Spam) vermieden.
Image CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild zu sehen sind.