arranca! #33: Andere Umstände - zwischen Rebellion und Rente

Druckversion
Erscheinungsdatum: 
Dezember 2005
Editorial

Wir sehen heute ganz schön müde – man könnte fast sagen „alt“ – aus, so mit Fleischbrillen um die Augen, während wir hier sitzen an einem sonnigen Sonntag Ende Oktober und statt einer Runde Nordic Walking, wie es uns unsere Krankenkassen empfehlen, die übrig gebliebenen Cocktaildekorationen aus Weingummi essen und diskutieren, ob „rotgrün“ groß oder klein, mit oder ohne Bindestrich geschrieben wird. Wir befinden uns in der Schlussredaktion der 33. Ausgabe der arranca!, deren baldiges Erscheinen wir gestern mit einer rauschenden Pre-Release-Party gefeiert haben. Vereinzelt haben wir auch ordentlich lange durchgehalten. Apropos durchhalten: Einige von uns halten ja schon weit mehr als drei Jahrzehnte durch. Als gestern beispielsweise gegen drei Uhr AC/DC aufgespielt wurde, haben es die drei Frauen auf der Tanzfläche auf ein Gesamtalter von 111 Jahren gebracht. Ihr wisst nicht, ob ihr „Wow!“ oder „wie peinlich!“ denken sollt. Macht nichts: Ihr habt jetzt die Möglichkeit, das auf den folgenden 64 Seiten für euch zu klären.

Weiterlesen...

Editorial

Editorial Redaktion

Artikel außerhalb des Schwerpunkts

Befreiung der Körper Zu Antonio Negris Neubestimmung des Revolutionären Subjekts Max Henninger